Energie

Die Bakterien und Mikroorganismen der biologischen Reinigung brauchen viel Luft, damit sie ihre Arbeit, die Abwasserreinigung, ausführen können.
Diese Luft, welche mit sechs Gebläsen unten in die Biologie eingepresst wird, erwärmt sich stark.
Mit Plattenwärmetauschern in den Luftleitungen wird diese Wärme auf den Heizkreis übertragen, und die gewonnene Energie kann somit für die Schlammtrocknung genutzt werden.




Das im Faulturm entstehende Biogas wird im Gasspeicher zwischengelagert. Im Blockheizkraftwerk, bestehend aus Gasmotor, Generator und Wärmetauscher wird anschliessend das Biogas zur Stromerzeugung genutzt. Etwa 50 % des Strombedarfs der ARA können so durch Selbstversorgung gedeckt werden. Die Motorabwärme der beiden BHKW1S wird zurückgewonnen und kann mit weiteren internen Wärmequellen den gesamten Wärmebedarf für den Faulturm, für die Schlammtrocknung und für die Gebäudeheizung abdecken.



Das Blockheizkraftwerk (BHKW) besteht aus einem Gasmotor, in dem das Biogas verbrannt wird. Der Gasmotor treibt einen Generator an. Dieser produziert elektrischen Strom. Dem heissen Abgas des Gasmotors wird mit Hilfe eines Wärmetauschers die Wärme entnommen.
Mit den beiden BHKW werden etwa 40% des Stromverbrauchs der ARA Schwyz gedeckt.
Die gewonnene Wärmeenergie wird für die Erwärmung des Klärschlamms im Vorfaulraum und für die Schlammtrocknungsanlage genutzt.



Damit die Abgastemperatur (ca. 120-150°C) der BHKW genutzt werden kann, sind zwei Kaminabgaswärmetauscher eingebaut.
Die 12m langen Rohre haben aussen einen wasserführenden Mantel, in den kaltes Wasser vom
Heizsystem eingeleitet wird. Das aufsteigende Wasser entzieht den Abgasen Wärme. Oben am Kamin wird das Wasser in den sternförmigen Innentauscher geführt und nimmt auf dem Weg nach unten nochmals Wärme auf.



Das EBS als regionaler Energieversorger ist bestrebt, möglichst viel Strom aus einheimischen, erneuerbaren Energiequellen zu produzieren. Deshalb freut sich das EBS über das neu gebaute Abwasserkraftwerk in der ARA
Schwyz.
Auf der Gefällstufe zwischen den neu gebauten Biofiltern und der Wasserrückgabe in die Seewern treibt das gereinigte Abwasser eine Durchströmturbine an.
Der erzeugte Strom reicht aus, um rund 15 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen.